Segelkunstflug

hresw2dflbild360 w2dflbild125

Vorraussetzungen:

Natürlich ein gültiger Segelflugschein (PPL-C, zukünftig LAPL-S bzw. SPL)

Medical

laut den gültigen Vorschriften mindestens 50 Stunden als verantwortlicher Pilot. Besser sind natürlich 200 Stunden, damit das Sportgerät auch richtig (im Schlaf) beherrscht wird…

Wir sind einer der wenigen Vereine in Deutschland die auch im Verein eine Kunstflugausbildung durchführen dürfen. Eine Ausbildung im Verein ist natürlich wesentlich günstiger wie der Besuch eines extra Kunstfluglehrgangs. So können unsere Vereinsmitglieder den Kunstflugschein schon ab 500,– € bei uns machen. Der andere Weg ist über einen 1 Wöchigen Kunstfluglehrgang.

Ablauf:

Theorie,
die wird wärend des Trainings ständig mit beigebracht und ist grundlegend für das Verständnis der Flugmechanik, der auftretenden Belastungen und des Verhaltens Deines Flugzeugs in den verschiedenen Kunstflugmanövern und -Figuren.

Und nicht zu vergessen die Praxis !!
Vorgeschrieben sind 5 Stunden, die werden durchgezogen und machen jede Menge Spass !!
😉

Danach dann ein Prüfungsflug, bei dem Du das Gelernte dann dem Prüfer
(der im Übrigen vom Boden aus zuschaut) vorführen darfst.

Und dann…

“Kunstflug” bedeutet willkürliches Fliegen eines Menschen
mittels eines an seinem Körper befestigten Flugapparates,
dessen Gebrauch persönliche Geschicklichkeit voraussetzt.”

( Otto Lilienthal 1891 )

Alle Wege, den Segelkunstflug betreffend sind dann natürlich offen.

Empfehlungen zur Ausbildung Segelkunstflug. >>Download<<

Kosten:

Bei den derzeitigen Benzinpreisen und den Kosten für den Unterhalt der Schleppmaschinen muss man bei einem Segelkunstfluglehrgang mit einem Aufwand von rund 800,- bis 1200,- EUR rechnen.

Abhängig ist das natürlich ganz enorm von der Anzahl der Starts, die zum Erreichen der Prüfungsreife benötigt werden und von den Preisen, die für die Schlepps zu bezahlen sind.
Realistisch ist es, mit rund 20 Starts zu rechnen.

Zu dem vorgenannten Aufwand kommen dann individuell natürlich noch die Übernachtungs- und Verpflegungskosten, sowie die Gebühren für die Prüfung hinzu, die man bei seiner Kostenbetrachtung nicht vergessen sollte.

Am einfachsten sind die Ausbildungsmaßnahmen im Rahmen der Vereinsausbildung, wenn ein entsprechender Fluglehrer am Platz ist, der Dir den Kunstflug in geeigneter Form bis zur Prüfungsreife beibringt. Nachteil an dieser Art der Ausbildung ist halt, dass oft zwischen den einzelnen Starts viel Zeit und damit natürlich auch eingeübtes verloren geht, wenn mal eine, zwei oder mehr Wochen nicht trainiert werden kann (Lehrer fehlt, schlechtes Wetter, usw.). Grundlegende Voraussetzung ist natürlich, dass die entsprechenden gesetzlichen Regelungen eingehalten werden und die Ausbildung zum Segelkunstflug im Verein auch den Vorgaben des entsprechenden Landesverbandes folgen. (Ausbildungsgenehmigung, usw.)

Eine andere, kommunikativere und ebenfalls günstige Methode ist es, einen der vielen von den jeweiligen Landesverbänden angebotenen Kunstfluglehrgänge zu nutzen. Die Kosten halten sich da im Rahmen, weil häufig bereits im Vorfeld mit den beteiligten Vereinen entsprechende Absprachen zu den Kosten (Schleppminuten, Landegebühren, Camping am Platz usw.) getroffen worden sind.

Quelle: Segelkunstflug.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*